IMG_2935.jpg

Milchsäuretherapie

Bei allen Stoffwechselstörungen, bei Gärungs- und Fäulnisprozessen im Darm, entstehen krankheitserregende Keime, die zu Stauungen , Verhärtungen, rheumatischen bzw. arteriosklerotischen krankhaften Veränderungen führen; desgleichen im Blut- und Lymphsystem. Es entwickeln sich Schmerzen in der Muskulatur, den Gliedern, im Bauchraum, Brust, Rücken und Gebärmutter. Ziel der Behandlung ist eine schnelle und wirksame Entschlackung, Entsäuerung und Entgiftung des Blutes, der Lymphe und des Bindegewebes. Mit der Milchsäuretherapie werden u. a. folgende Erkrankungen erfolgreich behandelt:

 

• Stoffwechselstörungen
• Rheuma, Arthrose und Gicht
• Bandscheibenschäden
• Sehnenschrumpfungen
• Krampfadern und Venenleiden
• Hauterkrankungen
• Nasennebenhöhlen-Erkrankungen
• Menstruationsbeschwerden
• Wechseljahrbeschwerden

 

Befindlichkeitsstörungen und DepressionenDie Therapie wird durch eine empfohlene Ernährung unterstützt. Die Heilung beruht darauf, dass die im Körper durch Gärung entstandene Übersäuerung und nachfolgende Gerinnungsvorgänge durch die antibakteriell wirkende L (+) = rechtsdrehende Milchsäure abgebaut werden. Den Zustand des Blutes kann man durch einen speziellen Bluttest sichtbar machen (siehe Bilder)  und den Therapieerfolg auswerten. Die Verordnung besteht aus Infusionen oder Injektionen und begleitenden Medikamenten.